Kostenloser Versand Schweiz 78.- / Ausland ab Euro 98.-

10% Rabatt bei jedem Lagerverkauf!

Holen Sie Sich jetzt Ihr Bücherabo

Pflichtbeichte: Untersuchungen zum Busswesen im Hohen und Späten Mittelalter (Beiträge zur historischen Theologie, Band 89)

CHF 99.00
inkl. MwSt.

2-4 Werktage - Standard-Lieferung

Bibliografische Details

Bindung:Sondereinband Sprache:de Seitenanzahl:324 Dimensionen:16,3 cm | 24,5 cm | 24,2 cm Author: Martin Ohst Veröffentlichungs Datum:1995-02-01
Zustand: Papier-Einband leicht bestossen, sonst sehr gutes Ex.

Beschreibung

Seit dem IV. Laterankonzil 1215 verpflichtet ein allgemeingültiges Kirchengesetz jeden erwachsenen katholischen Christen mindestens einmal jährlich alle seine Sünden zu beichten. War dieses Gesetz eine Neuerung, oder sanktionierte es nur eine längst schon gültige Regel? Diese Frage wird seit langem unterschiedlich beantwortet.
Der Autor ordnet den Beichtkanon des IV. Laterankonzils in die Geschichte des kirchlichen Bußinstituts seit dem frühen 12. Jahrhundert ein. Er berücksichtigt dabei neben theologie-, liturgie- und dogmengeschichtlichen Sachverhalten auch rechts-und sozialgeschichtliche Fragestellungen. Er stellt das fragliche Gesetz in Zusammenhang mit einem übergreifenden Transformationsprozeß, der sich an der Bußpraxis und -theorie in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts vollzog. Er geht auch der Frage nach, welche Querverbindungen zwischen dem gleichzeitigen Kampf der katholischen Kirche gegen Katharer und Waldenser und der Einführung der kategorischen Beichtpflicht bestanden haben.
Schließlich wird an einem prominenten Quellenstück gezeigt, wie sich das kirchliche Bußinstitut unter der Herrschaft der Beichtpflicht bzw. der Faktoren, die diese sinnvoll und möglich machten, gestaltet hat. Damit wird das Thema bis in die Geschichte der Reformation hinein verfolgt - die sich an einem Streit um die Buße entzündete.

Versand

Destination Gewicht (Kilo) Preis (CHF)
Schweiz economy Bis 2 10.-
Schweiz economy Bis 10 12.-
Schweiz priority Bis 2 12.-
Schweiz priority Bis 10 15.-
Europa Bis 1 20.-
Europa Bis 2 35.-
Europa Bis 3 42.-
Welt Bis 1 20.-
Welt Bis 2 35.-
Welt Bis 3 42.-

Zahlungsmethoden

  • American Express
  • Apple Pay
  • Google Pay
  • Maestro
  • Mastercard
  • Shop Pay
  • Union Pay
  • Visa

Customer Reviews

Be the first to write a review
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
Book cover image
Martin Ohst

Pflichtbeichte: Untersuchungen zum Busswesen im Hohen und Späten Mittelalter (Beiträge zur historischen Theologie, Band 89)

CHF 99.00

Seit dem IV. Laterankonzil 1215 verpflichtet ein allgemeingültiges Kirchengesetz jeden erwachsenen katholischen Christen mindestens einmal jährlich alle seine Sünden zu beichten. War dieses Gesetz eine Neuerung, oder sanktionierte es nur eine längst schon gültige Regel? Diese Frage wird seit langem unterschiedlich beantwortet.
Der Autor ordnet den Beichtkanon des IV. Laterankonzils in die Geschichte des kirchlichen Bußinstituts seit dem frühen 12. Jahrhundert ein. Er berücksichtigt dabei neben theologie-, liturgie- und dogmengeschichtlichen Sachverhalten auch rechts-und sozialgeschichtliche Fragestellungen. Er stellt das fragliche Gesetz in Zusammenhang mit einem übergreifenden Transformationsprozeß, der sich an der Bußpraxis und -theorie in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts vollzog. Er geht auch der Frage nach, welche Querverbindungen zwischen dem gleichzeitigen Kampf der katholischen Kirche gegen Katharer und Waldenser und der Einführung der kategorischen Beichtpflicht bestanden haben.
Schließlich wird an einem prominenten Quellenstück gezeigt, wie sich das kirchliche Bußinstitut unter der Herrschaft der Beichtpflicht bzw. der Faktoren, die diese sinnvoll und möglich machten, gestaltet hat. Damit wird das Thema bis in die Geschichte der Reformation hinein verfolgt - die sich an einem Streit um die Buße entzündete.

Produkt anzeigen